Eine Perle entsteht www.perlenbutze.de Das Rohmaterial Glas wird am Brenner so stark erhitzt, daß es anfängt zu schmelzen. Hat es eine zähflüssige Konsistenz erreicht, wickelt man es um einen mit Trennmittel beschichteten Edelstahldorn. Das Trennmittel sorgt dafür, daß man die Perle hinterher auch wieder vom Dorn lösen kann. Das Glas wird dann in mehreren Wicklungen auf den Dorn gleichmäßig aufge- tragen. Dazu wird der Dorn stetig gedreht. (Darum auch Perlenwickeln oder Perlendrehen).  Es entsteht eine runde, einfarbige Grundperle. Die Perle kann nun aber auch noch mit anderen Farben und Gläsern dekoriert werden. Mit sogenannten Stringern (dünnere Glasfäden) lassen sich Punkte und verschiedene Muster auf die Perle zaubern. Ebenso kann die Perle mit Edelmetallen (z.B. Gold oder Silber), Glasfritten (Splittern) oder Emaillepulver verziehrt werden. Ist die Perle fertig, kommt sie zum langsamen Abkühlen in einen digital gesteurten Temperofen oder in ein spezielles Kühlgranulat. Wenn die Perle nach einigen Stunden abgekühlt ist, kann das Trennmittel aus der Perle geschliffen werden. Auch scharfe Kanten am Perelenkanal werden geschliffen Jetzt ist die Perle fertig und kann zu einem Schmuckstück verarbeitet werden.